E-Bike TransAlp E-MTB

Mit dem E-Mountainbike entspannt über die Alpen

Die Berge, herrliches Panorama, anspruchsvolle Trails und ein Hauch von Abfahrtsprise. Der Berg ruft nach einem kernigen Alpencross.

So manch einer braucht dafür allerdings motorisierte Unterstützung, E-Mountainbikes haben sich daher in den letzten Jahren in den Bergen etabliert. Mithilfe eines EMTB erklimmen Sie (fast) jede Steigung und meistern auch anspruchsvolle Downhills. Wie bei allen TransAlp Touren gilt: Übung macht den Meister - Kondition und Technik fahren auch auf dem E-Mountainbike mit.

EMTB-Alpentour für Neu-Aufsitzer

Gerade mit einem E-Mountainbike sollte eine Alpen-Überquerung relativ problemlos möglich sein. Was aber, wenn die nötige Erfahrung oder die richtige Begleitung fehlen? Bei Alpentouren ist aber beides wichtig. bikeAlpin hat hier die richtige Lösung für Sie und Ihr neues E-Mountainbike: Geführte E-MTB-Touren.

Gemeinsam mit anderen E-Mountainbikern genießen Sie die frische Bergluft und unvergessliche Ausblicke. bikeAlpin garantiert Bergfans ein breites Grinsen im Gesicht, wenn Sie auf Ihrem E-Mountainbike durch hochalpine Landschaft radeln.

Alle bikeAlpin Touren sind bestens auf Ihr E-Mountainbike abgestimmt und enthalten weder Tragepassagen noch längere Schiebestrecken.

bikeAlpin bringt 24 Jahre Erfahrung mit. Unsere Guides sind erfahrene E-Mountainbiker, die Sie bestens in die Welt des Alpencross und EMTB einführen können.

TransAlp-Touren für jedermann

bikeAlpin bietet E-Mountainbike-Touren für alle Schwierigkeitsgrade. Unsere Tour-Level reichen von “Extra Leicht” bis “Schwer”, so dass jeder E-Mountainbiker auch wirklich auf seine Kosten kommt. Wer bisher vor knackigen Steigungen viel Respekt hatte, kann auf seinem E-MTB aufatmen: lange Auffahrten oder steilere Rampen verlieren ihren Schrecken.

Tourentipp für E-MTB-Fortgeschrittene: E-TransAlp Mittenwald - Gardasee ? 1 Woche ? 15.700 Höhenmeter

E-Mountainbiken für Beginner

Vor allem für Anfänger gilt auf dem E-Bike: Die richtige Fahrtechnik macht‘s aus! In unserem E-Bike Basiscamp am Königssee zeigen wir Ihnen den richtigen Umgang mit Ihrem E-Bike bzw. E-Pedelec.

Tourentipp für E-MTB-Anfänger: Alpencross Strecke Ehrwald - Gardasee ? auch mit dem Trekkingrad möglich

Mit dem E-MTB über die Alpen - darauf sollten Sie besonders achten

Bevor Sie sich auf den Sattel schwingen und in oder über die Berge radeln, checken Sie folgende Punkte gründlich ab, damit auf Ihrer E-Mountainbike Tour keine unangenehmen Überraschungen auftreten.

Alles rund ums E-Bike / E-MTB

“E-Bike” gilt mittlerweile als Sammelbegriff für alle Fahrräder mit Motor-Unterstützung. Streng genommen muss man aber wie folgt unterscheiden:

  • E-Bike ? Unterstützungsmotor am Fahrrad, der auch ohne Muskelkraft funktioniert
  • Pedelec ? “Pedal Electric Cycle”: Unterstützt den Fahrer nur, indem er in die Pedale tritt mit einer Maximalgeschwindigkeit von 25 km /h
  • S-Pedelec ? Motor schafft bis zu 45 km /h und benötigt deshalb ein Versicherungskennzeichen. Des Weiteren müssen auch Bremslicht und Rückspiegel unbedingt angebracht sein

Wir können und wollen Ihnen natürlich nicht vorschreiben, welches E-Mountainbike Sie sich kaufen sollten. Allerdings sollten Sie bei der Wahl Ihres neuen E-MTB auf Qualität und hochwertige Komponenten achten. Bevor Sie starten, sollten Sie sicher gehen, dass Ihr E-Mountainbike gewartet ist und die Bremsen einwandfrei funktionieren.

Die Laufradgröße bleibt Ihnen selbst überlassen. Sie haben hier die Wahl zwischen:

  • 26
  • 27,5
  • 29

Zoll, wobei in der Regel nur noch ältere Modelle mit 26 Zoll Reifen daher kommen. Falls Sie sich unsicher sind, welche Größe sich am besten eignet, lassen Sie sich bei einem Fachhändler für E-Mountainbikes beraten.

Auch bei der Wahl zwischen

  • Hardtail
  • Fully

E-Mountainbike liegt die Entscheidung voll und ganz bei Ihnen. Bei Touren mit längeren Downhill- und Trailabschnitten ist der Einsatz eines Fullys in jedem Fall die bessere Wahl.

Auf den E-Mountainbike Touren eignen sich Trekkingbikes nur sehr vereinzelt. Unsere besonders leichte “E-TransAlp Extralight Ehrwald - Gardasee” für E-MTB-Einsteiger kann auch mit dem Trekkingrad absolviert werden. S-Pedelecs sind für derartige Touren nicht geeignet.

Mietrad: Anders als beim Auto, muss das E-Mountainbike Hundertprozent zum Fahrer passen, damit TransAlp Touren sicher gelingen. Deshalb raten wir von Miet E-Bikes ab.

Ausnahme ist unser Basiscamp am Königssee. E-Bike-Neueinsteiger können hier Touren mit Motorunterstützung testen.

Bremse & Co.machen E-MTBler froh

Auf TransAlp Touren spielt die Ausstattung eine wichtige Rolle. Dazu gehören vor allem die Bremsen. Da sie hohes Gewicht aushalten müssen, empfehlen wir hier hydraulische Scheibenbremsen und Bremsscheiben ab 180 mm. Ganz wichtig: Probieren Sie unbedingt richtiges Bremsen, auch aus voller Fahrt!

Organische Bremsbeläge bieten Schutz vor Überhitzung!

Ebenfalls wichtig auf TransAlp Touren mit dem E-Mountainbike ist die Stollenbereifung. Dabei gilt: Je breiter, desto besser. bikeAlpin empfiehlt hier mindestens 2,1”.

Ersatzteile sind wichtig! Sowohl zusätzliche Bremsbeläge als auch Ersatzschläuche sind unverzichtbare Begleiter auf TransAlp-Touren mit dem E-Mountainbike. Auch wenn es fast selbstverständlich klingt: Versichern Sie sich, dass Sie für ein 27,5 Zoll Bike auch den passenden 27,5 Zoll Schlauch dabei haben.

Neben den E-Mountainbike-Teilen, sollten Sie auch selbst Ihren Teil dazu beitragen, dass der Alpencross ein voller Erfolg wird. Dazu sollten Sie sich zuvor intensiv mit Ihrem E-Mountainbike auseinandersetzen und auf kleineren Touren üben, um ihm nahezu blind vertrauen zu können. Auch das haben wir schon erlebt: E-MTB-ler sind problemlos auf eine Alm gekommen – der Weg bergab erschien dann aber zu steil bzw. anspruchsvoll und es musste ein Autotransport organisiert werden. Lernen Sie Ihr E-Mountainbike also sicher zu beherrschen und absolvieren Sie im Zweifelsfall ein Fahrtechniktraining.

Höher, schneller, weiter mit dem E-MTB

Mit dem E-Mountainbike erleben Sie ein neues Fahrgefühl in den Alpen. Selbst erfahrene, „unplugged“ Mountainbiker können sich auf eine ganz andere Art für einen TransAlp begeistern.

Dazu sollten Sie aber genau wissen, wie lange Ihr Akku hält und mit welchen Entladezeiten Sie rechnen müssen.

Der Akku eines E-MTBs sollte mindestens 400 Wh haben, damit eine entsprechende Reichweite mit dem E-Mountainbike erzielt werden kann. Diese Reichweite hängt von unterschiedlichen Faktoren ab:

  • Trainingszustand
  • Gewicht
  • Gelände

Je nachdem, wie viel Kondition und Erfahrung man als Biker mitbringt, variiert die Reichweite etwa zwischen 25 und 100 km. Daher sollte das E-Mountainbike in unterschiedlichem Gelände getestet werden und auf die Entladezeiten überprüft werden. Biken Sie in den unterschiedlichen Modi und halten Sie fest, wie groß die Reichweite zum Beispiel beim Modus ECO ist im Vergleich zu SPORT oder TURBO.

Bevor es losgeht: Unbedingt Schlüssel für die Akku Halterung und das Ladegerät des EMTB einpacken! Für besonders anspruchsvolle Touren, wie der E-TransAlp Mittenwald - Gardasee, empfiehlt sich außerdem ein Ersatzakku für Ihr EMTB bzw. ein Rucksack mit Akkufach (Tipp: www. amplifisports.com).

E-Mountainbikes on Tour

TransAlp Touren sind eine feine Sache, aber nicht jede Alpen-Überquerung eignet sich auch für ein E-Bike. Prüfen Sie zuvor unbedingt E-bike Alpin Touren, ob die Streckenführung für ein E-Mountainbike optimiert ist.

MTB versus E-MTB: Gemeinsam stark

Nicht alle im Biker-Freundeskreis kommen problemlos über die Berge. Da kann ein E-MTB eine tolle Alternative sein, gemeinsam auf Tour zu gehen.

Oberste Regel auf solchen „gemischten“ Touren: Bleiben Sie kameradschaftlich!