E-MTB-TransSlowenien I: Von Kärnten an die Adria

Eine unserer schönsten leichten E-Bike Touren über die Alpen. Slowenien ist zwar nur halb so groß wie die Schweiz, aber von erstaunlicher landschaftlicher Vielfalt. Unsere Route führt auf abwechslungsreichen Wegen und versteckten Trails von der Kärntner Seenlandschaft vorbei an den spektakulären Alpengipfeln des Triglav-Massiv zur mediterranen Adriaküste im Süden. Wir durchqueren den Triglav Nationalpark, folgen dem Lauf der smaragdfarbenen Soca und biken teils entlang des Alpe-Adria-Trails durch urwüchsige Wälder und fruchtbare Weinberge. Unser Ziel ist die malerische Küstenstadt Duino an der Adriaküste.

Leistungen

Eigene Anreise mit Bahn oder Pkw. Parkmöglichkeiten am Startort vorhanden.

  • 2 x Übernachtung in 4-Sterne Hotel im Doppelzimmer, Du/WC
  • 5 x Übernachtung in 3-Sterne Hotel im Doppelzimmer, Du/WC
  • 7 x Frühstück
  • 1 x Abendmenü
  • Gepäcktransport
  • bikeAlpin-Guide
  • Rücktransfer im klimatisierten Bus
     

Mindestteilnehmerzahl: 8 Personen

Anforderungen

Für diese Tour benötigen Sie ein E-Mountainbike. Es ist die Ausdauer für die ausgeschriebenen Kilometer und Höhenmeter, sowie die Erfahrung im Umgang mit dem E-MTB notwendig. Sie sollten Spaß an leichten Trails haben. Fahrtechnisch nicht schwer, aber der ein oder andere Wurzelpfad ist dabei. Wichtig: Bitte beachten Sie die Infos zu den Anforderungen an das E-Bike. Reisenummer 0SIE01
Tag 1:

Anreise bis 18:30 Uhr in die Nähe von See­boden am Millstätter See in Kärnten. Tourbe­sprechung und gemeinsames Abendessen. [-/-]

Seeboden - Gödersdorf:  Der Millstättersee ist der erste von fünf Kärntner Seen, an denen wir heute entlangfahren. An einem von ihnen werden wir sicher eine Bade- und Eispause einlegen. Auf hügeliger Strecke biken wir auf die Karawanken zu, die das Grenzgebirge zwischen Österreich und Slowenien bilden.
[75 km, 900 hm, F/A]

Gödersdorf - Kranjska Gora: Wir umfahren den Gebirgsstock der Karawanken und machen einen Abstecher in die italienische Grenzstadt Tarvisio. Hier im Dreiländereck Italien-Österreich-Slowenien tref­fen die drei großen europäischen Sprachfamilien der Germanen, Romanen und Slawen aufeinander. Nach einer Cappuccinopause folgen wir einer stillgelegten Bahntrasse, die jetzt als Radweg genutzt wird, bis Kranjska Gora, dem slowenischen Wintersportzentrum  am Fuße der Felstürme der Julischen Alpen.
 [53 km, 810 hm, F/-]

Kranjska Gora - Bovec: Gleich am Ortsende beginnt der Triglav Nationalpark und die Auffahrt zum höchsten befahrbaren Pass Sloweniens. Die teilweise gepflasterte Bergstraße ist noch ein Relikt aus dem 1. Weltkrieg und wir nutzen im oberen Drittel eine zugewachsene alte Militärpiste, die sich in angenehmer Steigung in vielen Serpentinen zum Virsic-Pass (1611 m) zieht. Dort kehren wir in einer urigen Berghütte ein, genießen die Aussicht und stärken uns mit "Strukli" oder "Jota". Dann geht es hinunter ins wildromantische Soca-Tal. Türkisblaue Gumpen laden dazu ein, die Füße ins kalte Wasser zu halten. [53 km, 1140 hm, F/-]

Bovec - Tolmin: Wir verlassen Bovec und schon bald erreichen wir wieder den Soca-Fluss. Das Wasser schimmert mal smaragdgrün mal türkisblau. Wir folgen dem Wildbach auf Pfaden und Schotterwegen, über schwankende Hängebrücken, vorbei an Wasser­fällen und Gumpen. Bei der Pause in Kobarid kann, wer will, das Museum besichtigen, das an die blutigen Schlachten aus dem 1. Weltkrieg erinnert. Dann rollen wir auf ruhigen Nebenstraßen nach Tolmin, wo wir noch einen Abstecher zu den beeindruckenden „Tolminer Klammen“ machen. [48 km, 700 hm, F/-]

Tolmin - Gorizia: Im oberen Soca-Tal beim hübschen Städtchen Most na Soci zeugen zahlreiche archäologische Funde von einer Besiedelung schon in der Eisenzeit. Nachmittags erklimmen wir den Kanalski-Kolovrat Höhenzug, und vor uns breiten sich die Weinberge der Brda-Region aus. Wir übernachten in der historischen Altstadt von Gorizia. Die Stadt ist zweigeteilt halb slowenisch und halb italienisch. Auch die Soca hat den Namen gewechselt und fließt als Isonzo in die nahe Adria. [50 km, 990 hm, F/-]

Gorizia - Duino: Auf unserem Weg zum Meer wechseln sich hügelige Kulturlandschaft, Eichen- und Föhrenwälder und die für die Gegend typische Karstlandschaft mit Höhlen und Dolinen ab. In einem der hübschen Dörfer sollte man unbedingt den luftgetrockneten Karstschinken probieren. Dann erklimmen wir den letzten Hügel und direkt vor uns liegt das  Meer. Unser Ziel Duino war zu Habsburger Zeiten ein bekannter Hafen- und Badeort. Malerisch thront auf dem letzten Felsensporn über der Bucht das Schloss Duino. Übernachtung in Duino oder Sistiana. [53 km, 800 hm, F/-]

Frühstück und Rücktransfer zum Ausgangs­punkt. Ankunft gegen 12:00 Uhr [F/-]

Bilder

Karte

Reisetermine 2020

  • 16.05 - 23.05.2020

    Reise-Nr:

    0SIE01-01

  • Preis:

    1.045,00 €

  • Einzelzimmer

    190,00 €

  • Status:

    entfällt wegen Corona

  • 07.06 - 14.06.2020

    Reise-Nr:

    0SIE01-02

  • Preis:

    1.045,00 €

  • Einzelzimmer

    190,00 €

  • Status:

    entfällt wegen Corona

  • 28.06 - 05.07.2020

    Reise-Nr:

    0SIE01-03

  • Preis:

    1.045,00 €

  • Status:

    nicht mehr buchbar

  • 30.08 - 06.09.2020

    Reise-Nr:

    0SIE01-04

  • Preis:

    1.045,00 €

  • Einzelzimmer

    190,00 €

  • Status:

    Plätze im DZ frei
    Plätze im EZ frei

Auf die Merkliste

E-MTB-TransSlowenien I: Von Kärnten an die Adria

  • professioneller bikeAlpin-Guide
  • 3% Rabatt für Stammkunden
  • Gepäcktransport inklusive
  • Rücktransfer im klimatisieren Bus inklusive

8 Tage pro Person

ab 1.045 €

( Einzelzimmer zzgl. 190 € )